E-Scooter Klassen Übersicht

E Scooter Klassen

E SCOOTER Klassen

E Scooter Klassen & Übersicht -
Das Wichtigste auf einen Blick

E Scooter Klassen & Arten - Was gibt es zu beachten?

Viele Interessierte, die sich das erste Mal intensiver mit dem Thema Elektro-Scooter beschäftigen, treffen auf eine gewaltige Fülle neuer Informationen. Oft herrscht Verwirrung zwischen den verschiedenen Begrifflichkeiten E Scooter, E-Tretroller, E-Roller & Co. Zusätzlich ist von so genannten Elektrokleinstfahrzeugen, E Scooter Gesetz und EKF-Verordnung die Rede. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen diesen ganzen Terminologien? Und welche Vorschriften gibt es jeweils zu beachten? In diesem Artikel versuchen wir Licht in den Dschungel der urbanen Mobilität zu bringen.

Dazu nehmen wir eine grobe Einteilung der Klassen vor, die potenziell für Verwirrung sorgen könnten.

E Scooter Klassen
Die verschiedenen Begriffe rund um Elektrokleinstfahrzeuge und E-Scooter können oft Verwirrung stiften. Mit diesem Artikel wollen wollen wir Abhilfe schaffen!

E Scooter & Co - Eine Übersicht

KlasseHöchstgeschwindigkeit / GrenzeVersicherungspflichtMindestalterFührerscheinpflichtHelmpflicht
(Micro) E-ScooterBis 6 km/hNeinNeinNeinNein
E-ScooterBis 20 km/hJa14 JahreNeinNein
E-Roller/Mofa
L1e
Bis 45 km/h
Bis 4 kW

Ja15 JahreJa (mindestens Klasse AM)Ja
E-Roller
L3e
Bis 11 kWJa16 JahreJa (mindestens A1)Ja
E-Motorrad> 11 kWJa18 JahreJa (mindestens A)Ja

Dabei bilden Elektro-Scooter mit einer Höchstgeschwindigkeit über 6 km/h und bis zu 20 km/h die neue Klasse der Elektrokleinstfahrzeuge. Diese wurden 2019 in der Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge neu eingeführt und schließen somit die bisherige Gesetzeslücke für E Scooter mit mehr als 6 km/h bis 20 km/h.

Wo kann ich mit meinem E Scooter fahren?

Wo Du mit deinem E Scooter fahren darfst, kannst Du aus folgender Übersicht entnehmen.

Zulässige Verkehrsflächen für Elektrokleinstfahrzeuge

KlasseInnerortsAußerorts
mehr als 6 km/h bis 20 km/h(1) Radwege, Radfahrstreifen, Fahrradstraßen

(2) Wenn (1) nicht vorhanden auf Fahrbahnen
(1) Radwege und Seitenstreifen

(2) Wenn (1) nicht vorhanden auf Fahrbahnen

Weitere Regelungen

Die Straßenverkehrsbehörden können abweichend davon für das Befahren von Gehwegen, gemeinsamen Geh- und Radwegen, Fußgängerzonen Ausnahmen für bestimmte Einzelfälle zulassen. Eine allgemeine Zulassung von Elektrokleinstfahrzeugen mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von bis zu 20 km/h auf solchen Verkehrsflächen kann durch Anordnung des Zusatzzeichens „Elektrokleinstfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von bis zu 20 km/h frei“ bekanntgegeben werden.

Das bedeutet, wenn Du dieses Schild siehst, darfst Du die entsprechend gekennzeichnete Fläche mit deinem E Scooter befahren.

Die Behörden können das Befahren bestimmter Verkehrsflächen natürlich auch untersagen. Das entsprechende neue Verkehrsschild trägt die Aufschrift “keine Elektrokleinstfahrzeuge”.

E-Scooter Verkehrsschild
Sind öffentliche Flächen mit diesem Verkehrsschild können auch von E-Scootern mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 20 km/h befahren werden.
Verbot E Scooter
Öffentliche Flächen mit dieser Kennzeichnung dürfen von E Scootern (und anderen Elektrokleinstfahrzeugen) nicht befahren werden.

E-Mail Eintragen und regelmäßigen Newsletter von Escooter-Zulassung.de erhalten!

  • E Scooter News
  • Neue Hersteller & Modelle
  • Kostenlose und unverbindliche Beratung rund um E-Mobility Versicherungen
  • Persönliche Beratung vom Experten
  • Mehr als 15 Jahre Erfahrung als Versicherungsdienstleister

Allgemeine Verhaltensregeln für alle E Scooter Klassen

  1. Nacheinander fahren:

Wer ein Elektrokleinstfahrzeug führt, muss einzeln hintereinander fahren, darf sich nicht an fahrende Fahrzeuge anhängen und nicht freihändig fahren.

  1. Rechts fahren:

Vom Rechtsfahrgebot auf Fahrbahnen mit mehreren Fahrsteifen darf nicht abgewichen werden.

  1. Richtungsänderung anzeigen

Auch wenn Blinker nicht offiziell vorgeschrieben sind, so soll der Fahrer eines EKF eine Richtungsänderung deutlich und frühzeitig durch Handzeichen ankündigen, sodass andere Verkehrsteilnehmer davon Kenntnis erlangen können.

  1. Rücksichtnahme

Wer ein EKF auf Radverkehrsflächen führt, muss auf den Radverkehr Rücksicht nehmen und erforderlichenfalls die Geschwindigkeit an den Radverkehr anpassen. Wer ein EKF führt, muss schnellerem Radverkehr das Überholen ohne Behinderung ermöglichen. Auf gemeinsamen Geh- und sowie auf Gehwegen und in Fußgängerzonen, haben Fußgänger Vorrang und dürfen weder behindert noch gefährdet werden, wenn nötig muss gewartet werden. Auf gemeinsamen Geh- und Radwegen muss erforderlichenfalls die Geschwindigkeit an den Fußgängerverkehr angepasst werden. Auf Gehwegen und in Fußgängerzonen darf nur mit Schrittgeschwindigkeit gefahren werden. Ist eine Richtung durch Zusatzzeichen vorgegeben, so gilt diese entsprechend für den Verkehr mit EKF.

  1. Parken von EKF

Die für das Parken von Fahrzeugen zur Anwendung kommenden Vorschriften der Straßenverkehrs-Ordnung gelten nicht für Elektrokleinstfahrzeuge. Sie werden nicht geparkt, sondern wie Fahrräder abgestellt.

Regeln E Scooter
Bei Fahrten mit dem E-Scooter im öffentlichen Verkehr sollten unbedingt ein paar allgemeine Verhaltensregeln beachtet werden

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Perfekt! Danke für Ihre Unterstützung.

Folgen Sie uns auch auf unseren Social Media Kanälen!

Schade, dass Sie diesen Post nicht hilfreich fanden.

Kommentare

chat
Kommentar erstellen